Ein Erstlesebuch der Reihe Leserabe: Kung-Fu im Turnschuh

Kung-Fu im TurnschuhEs gibt in der Schule zwei Arten von Jungen, die angesagt sind. Die einen sind sportlich und beliebt, die anderen stark und gefürchtet. Robin gehört leider zu keinen von beiden.

Als er im Laden die neuen Superschuhe mit Klettverschluss entdeckt, bettelt er solange, bis sein Vater sie ihm kauft. Mit denen gehört er endlich auch zu den Coolen, so seine Hoffnung. Zu seiner Überraschung ist der linke Schuh bereits bewohnt – von Meister Ming, einem Turnschuh-Shaolin. Er ist auf der Suche nach einem Schüler, den er in die Kunst des Shaolin-Kung-Fu einführen kann und diesen Schüler hat er in Robin gefunden. Wider Erwarten kann Robin die Prüfung nicht sofort ablegen und auch die täglichen Übungen haben zunächst wenig mit Kämpfen gemein. Dabei möchte er gerade jetzt dringender denn je ein guter Kämpfer sein. Dann könnte er sich seine Air Cushion Pro Max zurückholen, die Rodeo von der 666er Bande ihm abgenommen hat.

„Kung-Fu im Turnschuh” ist ein Buch für Erstleser aus der Reihe Leserabe der 3. Lesestufe. Es eignet sich damit für fortgeschrittene Leser, die bereits Geschichten mit längeren Kapiteln lesen können. Mit großer Fibelschrift und Kapitellängen von meist 10 bis 12 Seiten ist es an die Zielgruppe angepasst. Am Ende des Buches gilt es ein Leserätsel zu lösen, wofür Fragen zum Inhalt des Buches zu beantworten sind.

Ungewöhnliche Worte wie Kung-Fu, Meditation oder Loser sind im Text hervorgehoben und im Glossar kurz und gut verständlich erklärt. Bei englischen Worte wie Air Cushion Pro Max ist zusätzlich angegeben, wie man sie ausspricht. Obwohl eins der markierten Worte im Glossar fehlt und es vielleicht ein wenig weit hergeholt ist, von dem Schimpfwort Furzboje die Boje für Schiffe im Glossar aufzunehmen (semantischer Zusammenhang fehlt), ist dieser Ansatz gelungen und für Erstleser sehr hilfreich.

Darüber hinaus kann auch der Inhalt der Geschichte, ihr unterhaltsamer, der saloppen Alltagssprache der Kinder angepasste Sprachstil des Ich-Erzählers (Übercool!, Schockschreck!) und die zahlreichen, sehr witzigen Illustrationen überzeugen. Durch die ausschließlich männlichen Figuren spricht das Buch in erster Linie Jungen an. Die Themen Mobbing, Coolness und Selbstbewusstsein werden in dieser herrlich schrägen Geschichte ebenso gelungen aufgegriffen wie der Versuch, einen gewaltfreien Weg der Kommunikation zu wählen.

Kung-Fu im Turnschuh von Michael Petrowitz (Autor), Markus Spang (Illustrator), Ravensburger 2016, Gebundene Ausgabe 7,99€, 64 Seiten, ISBN: 978-3473364947

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.