Im Rollstuhl nach Florenz oder Wie wir die Mona Lisa zum Lächeln brachten

Im Rollstuhl nach FlorenzDie dreizehnjährige Sophie sitzt im Rollstuhl und obwohl es noch nie anders war, ist sie immer wieder unglücklich über die beleidigenden Worte und stillen Blicke anderer. Gut, dass sie Marieke hat.

Die Cousine und beste Freundin hilft ihr, wo sie nur kann und auch Opa tut sein bestes. Seine selbstgebaute Zeitreisemaschine bringt die drei nach Florenz ins 15. Jahrhundert. Dort treffen sie den Künstler Leonardo da Vinci, mit dessen Hilfe Sophie endlich lernt, ihre Behinderung anzunehmen. Nebenbei erhalten die Mädchen und damit auch die LeserInnen kleine Einblicke in das Leben um 1478 und 1506 in Florenz. Die Autorin hat mit einer schwerbehinderten Cousine eine persönliche Verbindung zum Thema.

Im Rollstuhl nach Florenz oder Wie wir die Mona Lisa zum Lächeln brachten von Verena Freund (Autorin) und Peter Guckes (Illustrator), Stachelbart-Verlag 2016, gebundene Ausgabe 14,90€, 125 Seiten, ISBN: 978-3945648032

2 Gedanken zu „Im Rollstuhl nach Florenz oder Wie wir die Mona Lisa zum Lächeln brachten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.