Leseprofi/ Lesedetektive von Duden

Den Duden Kinderbuchverlag gibt es seit über 30 Jahren (seit 2013 ist er Teil der Fischer Verlage). Die Förderung von Sprachvermögen und Sprachkompetenz ist das erklärte Ziel und setzt bereits im Kleinkindalter an. Mit der Reihe Leseprofi (ehemals Lesedetektive) will der Verlag Kinder ab 4 Jahren (!) an das Lesen heranführen. Wie gut die Bücher für Erstleser von Duden sind, erfahrt ihr hier.

Leseanfang mit Leseprofi/ Lesedetektive

Die fast schon quadratischen Bücher mit der Bezeichnung „Leseanfang“ sind eine Vorstufe zu den eigentlichen Erstlesebüchern. Sie richten sich an Kinder von 4 bis 6 Jahren und ihr erkennt sie an der zusätzlichen Bezeichnung „Leseanfang“. Die Altersangabe ab 4 Jahren lässt bereits erahnen, dass es hier eine Besonderheit geben muss. Generell orientieren sie sich an den Kriterien für Erstlesebücher. Welche das sind, kannst du in meinem Artikel Erstlesebücher unter der Lupe nachlesen.

Die Geschichten aus dem Bereich „Leseprofi/ Lesedetektive – Leseanfang“ sind gleichzeitig eine Variante des gemeinsamen Lesens. Dieses wurde vom cbj-Verlag mit Erst-ich-ein-Stück-dann-du entwickelt und wird nun von anderen Kinderbuchverlagen in unterschiedlichen Ausführungen adaptiert. Beim Ravensburger Verlag kommen hierfür Comics zum Einsatz. Das finde ich sehr gelungen, ihr könnt in meinem Artikel Leserabe – Erstlesebücher von Ravensburger mehr darüber lesen.

leseprofi-leseanfang-abenteuergeschichten
©Fischer Duden Kinderbuch

Was ist nun die spezifische Besonderheit beim Duden Verlag? Sowohl bei cbj als auch bei Ravensburger ist die Textmenge beim gemeinsamen Lesen für das Kind überschaubar. Dennoch muss es bereits ganze Sätze lesen und dafür alle Buchstaben und Buchstabenverbindungen kennen. Auf die Auswahl der Worte für den Abschnitt des Leseanfängers wird meist nicht geachtet, so dass der Leseanfänger bereits stark gefordert wird. Das ist für viele Kinder eine Überforderung!

Die Reihe Leseprofi/ Lesedetektive setzt mit dem „Leseanfang“ tatsächlich am Anfang an. Für das Kind bedeutet das:

  • meist nur 1-3 Worte pro Seite
  • weitestgehend lautgetreu
  • diese (und ausschließlich diese) Worte stehen in GROSSBUCHSTABEN

Zwischendurch gibt es die sogenannten Profifragen zum Verständnis. Den Abschluss bildet eine Übersichtseite, auf der alle Worte stehen, die das Kind nun alleine lesen kann. Durch das Seitenlayout und die Illustrationen ist das Ganze schön übersichtlich und ansprechend gehalten. Auch wenn ich mir an der ein oder anderen Stelle noch etwas mehr Konsequenz bezüglich der Lauttreue wünsche, ist der „Leseanfang“ ein wirklich gelungener Einstieg!

Folgende Bücher sind erschienen:

Bärenstarke Anna“ hat sowohl von Pädagogen als auch von Kindern sehr gute Kritiken erhalten und wurde 2014 mit dem Preuschhof-Preis (ein Preis speziell für Erstlesebücher) ausgezeichnet.

Erstlesebücher für Klasse 1-4

Sicherlich habt ihr schon bemerkt, dass ich stets die beiden Begriffe Leseprofi und Lesedetektive verwende. Warum tue ich das? Während ich für diesen Artikel ganze Stapel von Erstlesebüchern gesichtet habe, ist mir aufgefallen, dass auf einigen Buchcovern in der linken oberen Ecke „Lesedetektive“ steht, während sich auf anderen unterhalb der Aufschrift „Duden“ die Bezeichnung „Leseprofi“ befindet. Das liegt daran, dass der Duden Kinderbuchverlag sein Konzept leicht verändert hat und Duden Lesedetektive seit dem Jahr 2015 nun Duden Leseprofi heißen. Da die alten Bücher immer noch auf dem Markt sind und weiterhin im Bestand vieler Bibliotheken verbleiben, stelle ich beide vor.

Duden Lesedetektive

erstlesereihe-duden-lesedetektive

Die Lesedetektive gibt bzw. gab es für die Klassen 1 bis 4. Der Aufbau ist ganz ähnlich wie bei den Erstlesereihen anderer Verlage. Klickt auf folgende Links, wenn ihr mehr über die Erstlesebücher von Oetinger (Büchersterne) und Ravensburger (Leserabe) wissen wollt.

Büchersterne von Oetinger
Leserabe vom Ravensburger Verlag

Von Klasse zu Klasse steigen die Anforderungen an den Leser, indem die Textmenge erhöht, die Schrift und Zeilenabstand kleiner und die Texte komplexer werden. Entsprechend tritt der illustrierte Anteil zugunsten des Textes in den Hintergrund. Außerdem unterscheiden sich die Bücher für Klasse 1 und 2 von denen der Klasse 3 und 4.

Lesedetektive Klasse 1 und 2

Bücher dieser beiden Klassenstufen haben einen Umfang von genau 32 Seiten. Außerdem weisen sie die typischen Kriterien für Erstlesebücher auf. Dazu gehören unter anderem:

  • große Fibelschrift
  • Unterteilung in kurze Absätze und Kapitel
  • Flattersatz
  • Zeilenumbrüche nach Sinnschritten

Etwas ausführlicher findet ihr das in meinem Artikel Erstlesebücher unter der Lupe.

Nicht umsonst heißt die Reihe Lesedetektive. Um die Motivation zu erhöhen, müssen im Verlauf der Handlung mehrere Fälle gelöst, sprich Aufgaben zum Textverständnis beantwortet werden. Die richtige Lösung können die Kinder eigenständig, ohne die Hilfe eines Erwachsenen mit dem Lösungsschlüssel überprüfen. Diese sind Lösungsschlüssel und Lesezeichen zugleich (in Bibliotheken allerdings schnell verschwunden) und wirklich toll gestaltet, indem mal Fingerabdrücke, dann wieder ein Geheimalphabet und ein andermal ein Morsealphabet zur Kontrolle dienen.

Lesedetektive Klasse 3 und 4

Bücher der Klassenstufe 3 und 4 enthalten bereits ausführliche Geschichten. Diese sind in Kapitel unterteilt und in Fibelschrift geschrieben, die restlichen Kriterien für Erstlesebücher sind weitestgehend aufgehoben. Lediglich der hohe Bildanteil bleibt ebenfalls erhalten. Der Seitenumfang ist auf 48 Seiten erhöht und die Aufgaben werden weiterhin als „Detektivfälle“ bezeichnet. Sicherlich erscheint das manchen Kindern in Klasse 3 und erst Recht in Klasse 4 zu kindisch. Bis auf die Fibelschrift und die Fragen gibt es eigentlich keine Unterschiede zu anderen, nicht allzu umfangreichen Kinderbüchern.

Duden Leseprofi

fischer-duden-kinderbuchverlag

Seit 2015 nennt sich die Erstlesereihe von Duden Leseprofi. Die Änderungen sind minimal, teils werden ehemalige Lesedetektive einfach als Leseprofi neu aufgelegt. Am auffälligsten ist wohl, dass die Bücher für Kinder der Klassenstufe 3 und 4 nicht mehr enthalten sind. Dafür existiert ein wirklich umfangreiches Sortiment an Titeln für die ersten beiden Jahrgangsstufen. Insgesamt fällt auf, dass die klassischen Geschlechterstereotype häufig bedient werden. So gibt es Polizei, Abenteuer und Geister für die Jungen und Prinzessinnen, Ballett und süße Tiere für die Mädchen. Muss das sein?

Leseprofi Klasse 1 und 2

duden-leseprofi-lesezeichenFür deren prinzipiellen Aufbau der Reihe verweise ich auf den Abschnitt Lesedetektive Klasse 1 und 2 weiter oben. Statt forschende Detektive sind die Kinder nun Leseprofis und sollen keine Fälle mehr lösen, sondern Profifragen beantworten. Weiterhin befindet sich im Anschluss an die Geschichte ein Rätsel für „Vollprofis“, das drei weitere Aufgaben enthält. Diese unterschieden sich bei den einzelnen Titeln und sind teils gelungen, teils aber didaktisch wenig sinnvoll.

Duden Leseprofi Fabian Lenk Verfolgungsjags im alten Rom. Ein Erstlesebuch für Klasse 2.An dieser Stelle möchte ich eine Geschichte für Erstleser ab der 2. Klasse von Fabian Lenk empfehlen, in der sich die Aufgaben für Vollprofis auf die Erzählung selbst beziehen. Eine ausführliche Besprechung findet ihr hier: Verfolgungsjagd im alten Rom. Die Detektivgeschichte mit historischen Sachinformationen ist spannend und sehr empfehlenswert.

Leider enthalten andere Leseprofi-Bücher im Rätselteil Buchstabenschlangen und Schüttelworte. Das sind Aufgabenformate, die für Kinder mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen- und Schreibenlernen überhaupt nicht geeignet sind. Sie helfen nicht und überfordern nur. Für andere Kinder sind sie eine nette Spielerei und machen vielleicht Spaß, fördern aber nicht das Textverständnis. Wenn ein Kind die Aufgaben nicht lösen möchte, sehe ich keinen Grund, das dennoch einzufordern.

Leseprofi Silbe für Silbe

Silbe für Silbe ist relativ neu bei den Leseprofis. Auch Duden hat offensichtlich erkannt, dass die Silbenmethode eine sehr sinnvolle Unterstützung für Leseanfänger bietet.

Ich hatte in meinem Artikel über Erstlesebücher vom Verlag Ravensburger bereits darüber geschrieben. Wer nochmal nachlesen will, gelangt hier zur Reihe Leserabe.

Silbenmethode bei Duden Leseprofi ehemals LesedetektiveBei Duden werden die Silben immer abwechselnd in den beiden Farben blau und schwarz markiert. Das lässt sich angenehm lesen und ist nicht zu bunt. Bei den bisherigen Ausgaben handelt es sich um Sammelbände, die jeweils zwei ältere Geschichten enthalten. Fragen und Rätsel gibt es keine, weder im Text noch am Ende. Bisher lässt die Umsetzung insgesamt zu wünschen übrig. Die Neuauflage älterer Geschichten wirkt etwas lieblos, zumal diese bei dem Titel „Geschichten aus dem Klassenzimmer“ aus meiner Sicht nicht gut gewählt sind.

3-Minuten-Leserätsel für Erstleser

Die Rätselblöcke mit den 3-Minuten-Rätsel erscheinen seit 2016. Sie enthalten 40 Seiten zum Abreißen, auf denen jeweils ein Erstlesetext über 4 Zeilen, eine Illustration und ein anschließendes „Leserätsel“ zu sehen ist. Die Aufgaben sind sehr vielfältig und beziehen sich oft nur indirekt auf den Text. Darunter befinden sich Rechenaufgaben und Inhalte des Deutschunterrichts (Gegensätze finden) aber auch Fragen zum Verständnis von Begriffen oder Alltagswissen.

Die Texte sind manchmal lustig, einige davon langweilig – eben sehr unterschiedlich. Der Vorteil besteht für mich darin, dass die Textmenge gering ist und eine Seite pro Tag gut im Alltag zu Hause umsetzbar ist.

Mit Bildern lesen lernen

Seit Juni 2017 gibt es bei Duden Leseprofi nun auch die Variante „Mit Bildern lesen lernen“. Dort ersetzen Bilder die „Hauptwörter“, was meist Substantive sind. Ich werde mir auch diese Bücher ansehen und später darüber schreiben.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.