Loranga – Der beste Papa der Welt

Loranga - Der beste Papa der Welt ein Kinderbuch von Barbro Lindgren, erschienen im Kinderbuchverlag Woow BooksLoranga ist der beste Papa, den man sich vorstellen kann. Er hat den ganzen Tag Zeit, nur Unsinn im Kopf und kümmert sich um überhaupt nichts. Schon gar nicht darum, dass sein Sohn Masarin in die Schule geht, das fand Loranga nämlich selber schrecklich. Die beiden leben gemeinsam mit Dartanjang, Lorangas Vater, auf einem alten Bauernhof. Sohn – Vater – Großvater. Langeweile gibt es nicht, dafür Chaos, Spaß und ganz viel Quatsch.

Jeder Tag bietet neue Überraschungen. An einem kommt eine Herde Tiger aus dem Wald angerannt und wohnt fortan in der Scheune. Später will Gustav, ein Dieb aus dem Gefängnis, ständig etwas bei ihnen stehlen. Das lassen sich die drei Männer natürlich nicht gefallen. Gebadet wird in der alten Garage, nachdem die Giraffe das Garagendach gefressen hat und Wasser hineingelaufen ist. Und Dartanjang, der alte Greis, schlüpft jeden Tag in eine andere Rolle. Außer wenn er gerade er selbst ist. Dann geht es ihm aber ziemlich schlecht und die beiden anderen sind erleichtert, wenn Dartanjang sie am Morgen als Handwerker, Arzt oder Ganove begrüßt.

Loranga – Der beste Papa der Welt

Das Kinderbuch ist gehobener Blödsinn. Nichts, wirklich überhaupt nichts darin ist annähernd realistisch oder Ernst gemeint. Mit einer Ausnahme: Wenn man will, kann man einen kreativen, sehr liebevollen Umgang mit einem demenzkranken Alten hineininterpretieren. Dartanjang ist nicht mehr zurechnungsfähig und ständig suchen Loranga und Masarin nach ihm.

„Dartanjang, wo steckst du, alter Klapperkasten?“ (S. 176)

Das fällt zwischen all dem Quatsch, den alle handelnden Personen im Buch verzapfen, kaum auf. Alle sind irgendwie sonderbar und damit völlig normal. Die Situationen sind surreal und urkomisch. Das Buch gefällt entweder gut oder überhaupt nicht. Man findet es lustig oder blödsinnig. Hier eine kleine Kostprobe:

 „ … sie fuhren durch endlose Wälder, in denen sie noch nie waren. Kurz darauf musste Gustav vom Gas gehen, weil am Wegrand ein Polizist stand und winkte. Das war ein Freund von Gustav, sie wohnten im gleichen Gefängnis, allerdings in verschiedenen Zimmern. Ihre Arbeit war auch nicht die gleiche, schließlich war Gustav ja Dieb und sein Freund Polizist. Aber das waren die einzigen Unterschiede.“ (S. 206)

Wer einen guten Sinn für Humor hat, sollte sich dieses Buch unbedingt ansehen. Wir kennen kein vergleichbares.

Barbro Lindgren – Astrid Lindgren

Durch den Namen der Autorin – Barbro Lindgren – wurde ich bei diesem Buch hellhörig. Auch das Cover erinnert auf den ersten Blick an die vertraute Welt in Bullerbü. Wenn man genau hinsieht, fallen allerdings die Absurditäten auf. Hinter dem Dach lugt eine Giraffe hervor, Zimtschnecken stecken am Gartenzaun und Stühle stehen auf dem Dach. Das Buch „Der beste Papa der Welt“ hat eben sowenig mit Bullerbü gemeinsam wie Barbro mit Astrid Lindgren. Beide sind schwedische Kinderbuchautorinnen und auch Barbo Lindgren gehört zum älteren Schlag (geboren 1937). Der Name Lindgren ist in Schweden ungefähr so häufig wie in Deutschland Müller oder Schneider ist. Mindestens eine weitere Verbindung zwischen den beiden Autorinnen gibt es dennoch: Astrid Lindgren hat nicht nur Kinderbücher geschrieben, sondern auch als Lektorin in einem Kinderbuchverlag gearbeitet. Dort hat sie das Talent von Barbro Lindgren entdeckt, als diese ein Manuskript einreichte. „Loranga – Der beste Papa der Welt“ konnte die bekanntere Frau Lindgren übrigens ebenfalls überzeugen.

Kinderbuchverlag Woow Books

„Loranga – Der beste Papa der Welt“ ist als eines der ersten Bücher bei Woow Books, einem jungen Kinderbuchverlag in Hamburg, erschienen. Hier werden Kinderbücher zum Vorlesen und Selberlesen für Kinder zwischen 7 und 11 Jahren veröffentlicht. Woow Books reichen von zeitlos schön bis modern, innovativ und ein bisschen verrückt. Für letzteres ist dieses Buch das passende Besipiel.

Loranga – Der beste Papa der Welt * Barbro Lindgren (Autorin) & Kai Würbs (Illustrator) & Maike Dörries (Übersetzerin) * Woow Books 2017 * 272 S. * gebundene Ausgabe 15 € * ISBN 978-3-96177-002-1 * Altersempfehlung: 7-9 Jahre

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.