Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund (Band 1)

pelle-von-pimpernell-der-geAls Pelle von Pimpernell seine Augen öffnet, befindet er sich inmitten von Ringelsocken und Pullovern. Das letzte, woran er sich erinnern kann, ist der Besuch vom Tierarzt und die schluchzende Familie von Pimpernell. Seitdem ist er tot. Oder besser: eigentlich müsste er tot sein, nur offensichtlich ist beim Sterben etwas schief gelaufen. Er ist ein Geisterhund.

Die anfängliche Freude, nun für immer bei seiner geliebten Winnie von Pimpernell zu bleiben, wandelt sich schnell in Verzweiflung, als er bemerkt, dass das Mädchen ihn weder sehen noch hören kann. Kurz darauf lernt Pelle die Mitglieder der G.V.S. (Geister von Sternenblick) kennen. Als Geist kann er wie sie für immer im Haus Sternenblick in der Nähe seiner geliebten Winnie bleiben. Wären da nicht dieses merkwürdige Amtsschreiben, demnach Lord und Lady Pimpernell hoch verschuldet sind, sowie der Geisterjäger, der ihnen gefährlich nahe kommt!

Der 1. Band ist ein gelungener Auftakt der Reihe „Pelle von Pimpernell”. Der Beginn ist melancholisch und fordert eine Auseinandersetzung mit dem Thema Tod und Sterben geradezu heraus. Die enge Verbindung zwischen Hund und Mensch können alle Tierliebhaber nachvollziehen, die Trauer um den Verlust durch Tod ebenfalls. Doch es wäre kein gutes Kinderbuch, wenn es dabei bliebe. Sowohl unter den Geistern als auch bei der – zugegeben etwas schrägen – Familie von Pimpernell geht es turbulent und witzig zu. Die Vorsitzende des Gemeinderates und ein dubioser Geisterjäger sorgen für Aufregung, während sich Winnies Eltern ihrer Verantwortung entziehen. Die Geistertiere geben sich alle Mühe, Winnie zu helfen und lassen sich dafür einiges einfallen. Das geht nicht ohne Kämpfe aus und so ist für jeden etwas dabei: Tierliebe und ein wenig Sentimantalität, gefolgt von Spannung und Abenteuer.

Die Illustrationen sind in schwarz-weiß gehalten, von denen sich alle Geistertiere in einem hellen Türkis abheben. Sie sind mitunter sehr detailreich und geben ein guten Einblick in den chaotischen Normalzustand der von Pimpernells. Auch die Charaktere hat der Illustrator treffend, teils überspitzt und damit sehr lustig gezeichnet.

Eine wirklich tolle Kriminalgeschichte für Kinder zwischen 9 und 11 Jahren mit ganz besonderen Ermittlern!

Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund von Claire Barker (Autor), Ross Collins (Illustrator), Kosmos 2016, gebundene Ausgabe 12,99€, 256 Seiten, ISBN: 978-3440148754

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.