Scarlet und der Zauberschirm – Ein Buch für Mädchen

kinderbuch-maedchenScarlet und ihr Kater Mitternacht verbindet ein besonderer Zauber mit der Musik. Dagegen kann auch ein verrückte Dirigent, der Mitternacht und viele andere Katzen entführt, um sie für seine Zwecke einzusetzen, nichts ausrichten.

Ein Kinderbuch für Mädchen über Freundschaft, musikalische Begabung und die Kraft, die aus der Liebe zur Musik und geliebten Personen entsteht und schweinbar unmögliches möglich macht.

Scarlets Lebensumfeld ist auf den ersten Blick recht trostlos. Sie wohnt in der 14. Etage eines Wolkenkratzers bei ihrer Großtante Sassy, die das Mädchen einmal im Monat für eine geschäftliche Reise bei den Bewohnern des Hauses allein zurück lässt. Ein Mädchen mit schmutzigen Fingernägeln und ungekämmten Haaren und ein fast erblindeter Junge, dessen bester und einziger Freund ein gezähmter Wolf ist, lassen auf weniger fürsorgliche Elternhäuser schließen.

Und dennoch liegt über diesem Hochhaus ein Hauch von Magie und Poesie. Für Scarlet mit ihren feinen Sinnen spielt jeder Regen eine andere Musik und so klingt in ihren Ohren ein Nieselregen nach Sommertau und ein ruhiger, regelmäßiger Regen wie das Schlagen eines Herzens. Neben der Musik liebt sie ihren Kater Mitternacht über alles und als dieser spurlos verschwunden ist, begibt Scarlet sich auf die Suche nach ihm. Sie läuft von Etage zu Etage und bald folgen ihr mehrere Kinder des Hauses.

Wunderbar wird die kindliche Sicht aufgegriffen, als die Kinder in dem eigentlich vertrauten Wohnumfeld auf bisher unentdeckte Räume und Gänge stoßen und sie darin das Geheimnis aufdecken. Das Leben im Hier und Jetzt und die weniger überblicksartige Sicht von Kindern auf ihre Umgebung ermöglicht neue Entdeckungen und eine detailliertere Betrachtung.

illustration-kinderbuch

Ein roter Schirm, dessen magische Kräfte sie an die richtigen Orte führt, symbolisiert die Botschaft des Herzens und trägt und beschützt Scarlet und ihre neu gewonnenen Freunde. Die Musik wird zu einem stabilen Band, das alle Freunde miteinander verbindet. Dagegen hat ein verrückter Dirigent, der ein Orchester nicht wegen der Schönheit der Musik, sondern für seinen persönlichen Erfolg braucht, keine Chance.

 

Dieses Buch ist voller Wärme und zarter Poesie. Mit der Kraft der Musik kann auch ein kleines Mädchen Großes bewirken.

Seine Wirkung entfaltet die Geschichte vor allem dadurch, dass sich viele Hintergründe nur erahnen lassen und wir wenig über die Personen erfahren. Manchmal ist eine allzu genaue Beschreibung entzaubernd. Dazu passend deuten auch die Illustrationen stets ein wenig mehr an, als der Text beschreibt. Es ist vor allem die Körpersprache der Personen, die dies hergibt. Obwohl alle Zeichnungen schwarz-weiß gehalten sind, wurde hier sehr fein mit Graustufen gearbeitet und in Kombination mit den verspielten Vignetten in Form von Katzentapsen, Noten und Sternen über die Seiten ergibt sich eine wunderschöne Gesamtkomposition.

Scarlet und der Zauberschirm von Cerrie Burnell (Autorin), Laura Ellen Anderson (Illustratorin) und Anne Braun (Übersetzerin), Fischer KJB 2016, gebundene Ausgabe 9,99€, 128 Seiten, ISBN: 978-3737340656

4 Gedanken zu „Scarlet und der Zauberschirm – Ein Buch für Mädchen“

  1. Huhu Anna
    Huch, warum kenne ich denn dieses Buch gar nicht? Normalerweise bin ich mit dem Fischer Programm sehr gut vertraut ….
    „Scarlet und der Zauberschirm“ tönt wirklich wunderschön und so muss ich mir das unbedingt merken.
    Eignet sich das Buch eher zum Vorlesen oder auch zum Selberlesen?
    lg Favola

    1. Zum Selberlesen würde ich sagen ab 8 Jahren. Mit ca. 100 Seiten tatsächlicher Text ist es nicht sehr umfangreich, daher kann es (frühestens ab 6 Jahren, eher etwas später) auch gut vorgelesen werden. Das ist eins von den Büchern, die kleinere Kinder auch irgendwie verstehen und schön finden. Je älter sie dann werden, umso mehr entdecken sie in der Geschichte.

      1. Ich habe vorhin eine Seite reingelesen und dachte, das wäre noch schön zum Vorlesen. Aber Junior (4) macht mir da noch etwas einen Strich durch die Rechnung. Er mag lieber Bilderbücher ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.