Büchersterne – Erstlesebücher von Oetinger

erstlesereihe-oetinger-buechersterne
©Oetinger

Und es geht weiter mit Erstlesebüchern. Kennst du schon die Reihe Büchersterne von Oetinger? Ich habe mich durch das aktuelle Sortiment gewühlt und bin dabei bekannten Figuren wie dem Sams, Pippi Langstrumpf und den Olchis begegnet. Krötiger Spinnenschleim, die kann ich dir wirklich empfehlen!

Die Büchersterne sind der Nachfolger der Reihe Sonne, Mond und Sterne. Oetinger setzt hier auf Qualität und nennt Prof. Dr. Manfred Wespel (Germanist und Pädagoge) als Urheber des didaktischen Konzepts. Herausgekommen ist eine Erstlesereihe mit 3 Lesestufen, die in verschiedener Hinsicht gelungen ist.

Büchersterne – Aufbau der Reihe

In meinem Artikel Erstlesebücher unter der Lupe habe ich bereits darauf hingewiesen, worauf du bei Erstlesebüchern achten solltest. Das Erfreuliche: Diesbezüglich gibt es nichts zu meckern, Oetinger hält sich daran.

Mit überschaubaren Kapiteln und kurzen Absätzen auf jeder Seite sind die Bücher der Lesestufen 1 und 2 in Einheiten untergliedert, die Kindern Pausen ermöglichen. Das ist besonders zu Beginn, wenn das Lesen noch sehr viel Mühe bereitet, wichtig. Die Bilder unterscheiden sich je nach Stil des jeweiligen Illustrators und sind auch in Lesestufe 3 auf jeder Seite zu finden.

Lesestufe 1

Mit den Büchersternen der Lesestufe 1 will Oetinger Kinder in der 1. Klasse erreichen. Dafür kommen einfache Wörter und kurze Sätze in sehr großer Fibelschrift zum Einsatz. Der Bildanteil ist, wie schon erwähnt, sehr hoch.
Während der Geschichte gibt es keine Fragen zum Textverständnis oder anderweitige Aufgaben. Diese sind am Ende des Buches in der sogenannten Büchersterne-Rätselwelt zusammengefasst.

Büchersterne-Rätselwelt

Die Aufgaben sind vielfältig. Bei einigen sollen sich die Kinder bewusst an das Gelesene erinnern und beispielsweise prägnante Aussagen einem Bild aus dem Buch zuordnen.

Sehr gelungen finde ich die Lese-Rallye durchs Buch.

Aufgaben mit Fehlerbildsuche oder Puzzleteilen haben lediglich durch die Bilder einen Bezug zum Buch und fördern weniger das Textverstandnis, sind aber unterhaltsam.

Ein wenig kritisch sehe ich Schüttelwörter, Schlangenwörter und Gitterrätsel. Derartige Aufgaben sind für Kinder mit besonderen Schwierigkeiten im Bereich Schriftsprache in der Regel nicht hilfreich und können im schlimmsten Fall demotivieren. Kinder, die keine Schwierigkeiten haben, können hingegen große Freude daran entwickeln.

Lesestufe 2

Die Bücher unterschieden sich von Lesestufe 1 durch ihre geringfügig kleinere Schrift und einen etwas längeren Text. Auch hier wird der Text deutlich untergliedert. Der Bildanteil ist identisch mit dem von Lesestufe 1 und auch die abschließenden 16 Seiten Leserätsel- und -spiele einschließlich Lösungen fehlen nicht.

Lesestufe 3

Von Stufe 2 auf Stufe 3 erfolgt ein deutlicher Sprung in den Anforderungen an den Leser. Der Text ist einzig durch Kapitel unterteilt. Diese werden im Inhaltsverzeichnis aufgeführt, das merkwürdiger Weise am Ende des Buches steht. Grammatisch deutlich komplexere Sätze, die mitunter über 5/6 Zeilen reichen, unterschieden sich kaum noch von anderen Kinderbüchern. Typisch Erstlesebuch sind die größere Schrift, der Zeilenabstand und die vielen Illustrationen.

Autoren, Themen und Inhalte der Büchersterne

atsrid-lindgren-weihnachten-in-bullerbueMit den Franz-Geschichten von Christine Nöstlinger oder Pippi Langstrumpf und den Kindern aus Bullerbü von Astrid Lindgren sind Klassiker dabei, die immer wieder neu aufgelegt werden und teils schon unter Sonne, Mond und Sterne veröffentlicht wurden.

 

das-sams-und-die-wunschwürstchenAuch Paul Maar ist mit bekannten Büchern wie Der Buchstaben-Zauberer und Der Buchstaben-Fresser vertreten. Besonders seine Sams-Bücher sind trotz gekürzter Version immer wieder lustig.

 

olchis-olchiAusgesprochen witzig ist Superhugo von Salah Naoura (den Namen sollte man sich merken!) und Die Olchis von Erhard Dietl, die vermutlich jedes Kind kennt. Hier findest du eine Rezension zu Superhugo taucht ab.

 

 

das-kleine-weihnachtsponyGanz stereotyp Mädchen mit Pferden (oder in dem Fall eher Ponys) ist Paula gehalten und als Gegenstück dazu für Jungen Coolman von Rüdiger Bertram.

 

Ob realistisch oder phantastisch, eher für Jungs oder mehr für Mädchen, hier findet bestimmt jeder Leseanfänger ein Buch, das ihn interessiert.

Fazit

Die Reihe Büchersterne ist gut durchdacht. Sie erfüllt die relevanten Kriterien für Erstleser und bietet hinsichtlich der Themen und Inhalte eine breite Palette.

Etwas, nein genau genommen sehr unglücklich finde ich die Altersangaben. Lesestufe 1 soll für die 1. Klasse, Lesestufe 2 für die 1./2. Klasse und Lesestufe 3 für die 2./3. Klasse geeignet sein. Für einen großen Teil der Kinder sind die Texte in genanntem Lesealter zu anspruchsvoll. Besonders die 1. Lesestufe bietet keinen einfachen Einstieg und der Wechsel von Lesestufe 2 zu 3 ist heftig. Ich rate daher immer wieder dazu, die Alters- und Klassenangaben zu ignorieren und die Texte so zu wählen, dass das Kind sie auch bewältigen kann. Unter dieser Maßgabe finde ich die Reihe Büchersterne sehr empfehlenswert.

4 Gedanken zu „Büchersterne – Erstlesebücher von Oetinger“

  1. Danke für diese Tipps! Meine Tochter fängt plötzlich an, selber zu lesen und ich war mir nicht sicher, welche Bücher gut geeignet sind…
    Liebe Grüße!
    Inga

    1. Liebe Inga,
      Das freut mich, wenn ich dir helfen konnte. In den nächsten Wochen stelle ich weitere Erstlesereihen vor, da gibt es für dich vielleicht noch den ein oder anderen Tipp.

    1. Ja, mit den bekannten Autoren wirbt Oetinger explizit. Ich habe aber gehört, dass die nicht immer glücklich damit sind, wenn ihre Werke auf einen Erstlesetext eingekürzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.