Urmel taucht ins tiefe Meer – Bilderbuch

Bilderbuch Urmel taucht ins tiefe MeerEin neues und gleichzeitig das letzte Bilderbuch von Max Kruse über das Urmel, dem weltweit einzigen seiner Art. Diesmal unternimmt es mit seinen Freunden einen Ausflug in die Unterwasserwelt.

Die Geschichten von Urmel zählen zu den Klassikern unter den Bilder- und Kinderbüchern. „Urmel taucht ins tiefe Meer“ ist nun definitiv das letzte Bilderbuch der Urmel-Reihe des 2015 verstorbenen Autors Max Kruse. Diesmal möchte das dinosaurier-ähnliche Wesen mit seinen Freunden Professor Habakuk Tibatong, Tim Tintenklecks (ein Junge), Ping Pinguin, dem Schwein Wutz, Seele-Fant und Wawa mit einem Floß aufs Meer hinausfahren. Gesagt, getan. Unter idyllischem Sternen- und später strahlend blauem Himmel schippert das Segelfloß über das Wasser. Dank Tauschtabletten, mit denen alle unter Wasser atmen können, tauchen die Freunde in die Unterwasserwelt ein und werden hier beinahe von Riesenseepferdchen gefangen genommen, die gerne unentdeckt bleiben wollen. Schnell ist eine Lösung gefunden, mit der alle zufrieden sind.
Die Illustrationen von Günther Jakobs zeigen die Tiere und allen voran das Urmel mit runden Formen und großen, neugierigen Augen als tollpatschige aber liebenswerte Wesen, die keiner Fliege etwas zuleide tun könnten. Kinder schließen sie daher sofort in ihr Herz. Der einzigartige Sprachwitz des ersten Bandes durch die Namen und lustigen Sprachfehler von Seele-Fant und mitunter auch Urmel stehen hier nicht mehr im Vordergrund. Damit kommt für mich keins der Bilderbücher an dem ersten Band „Urmel schlüpft aus dem Ei“ vorbei und auch „Urmel sucht den Schatz“ konnte mich mit seiner Botschaft mehr überzeugen. Dennoch ist dies ein sehr gelungenes Buch, das ich allen Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren empfehlen kann.

Urmel taucht ins tiefe Meer von Max Kruse (Autor) und Günther Jakobs (Illustrator), Thienemann 2016, gebundene Ausgabe 12,99€, 32 Seiten, ISBN: 978-3522437929

Ein Gedanke zu „Urmel taucht ins tiefe Meer – Bilderbuch“

  1. Schade eigentlich, dass da vom Urmel nun nichts mehr kommen soll. Hab es schon als Kind geliebt.
    Vielen Dank für deinen netten Kommentar bei mir im pamelopee-Blog! Da bin ich doch gleich mal vorübergeschaut. 😀
    Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.