Schneewittchen von Benjamin Lacombe

Schneewittchen gehört zu den bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm und wird in Bilderbüchern immer wieder neu illustriert. Zweifellos ein Meisterwerk ist diese Ausgabe des französischen Künstlers Benjamin Lacombe, dem es gelingt, das alte Märchen in seinen Bildern neu zu erfinden.

„Spieglein, Spiegeln an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“ Jeder kennt diesen Spruch aus Kindertagen. Das Märchen wurde vielfach illustriert und adaptiert, wobei die entscheidenden Szenen lediglich in der Gestaltung, aber selten in der Aussage voneinander abweichen.

Schneewittchen – ungewohnt und faszinierend

Benjamin Lacombe geht mit seinem Schneewittchen eigene Wege und interpretiert den alten Text (hier in der Originalversion der Brüder Grimm von 1896) neu und ungewohnt. Mitunter erzählen die Bilder eine eigene Geschichte parallel zum Text, dann gehen beide wieder Hand in Hand, wobei die Bilder den Text an keiner einzigen Stelle eins zu eins wiedergeben.

© Benjamin Lacombe: Schneewittchen, Jacoby & Stuart 2011

Die Illustrationen faszinieren, irritieren, beängstigen möglicherweise und wecken Ehrfurcht vor dem, der sie erschaffen hat. Sie sind kontrastreich und intensiv und greifen die Symbolik des Märchens teils stark übertrieben auf. Dabei wechseln sich farbige Illustrationen mit sepiafarbenen Zeichnungen ab. Unverkennbar ist der Einfluss von Mangas auf Lacombes Bildwelten.

Die Figuren sind mit ihren großen Augen und runden Köpfen einerseits verniedlichend dargestellt, andererseits  wirken die kräftigen Farben und insbesondere das knallige Rot alarmierend. Lacombe stellt Schneewittchen kindlich unschuldig und gleichzeitig erotisch verführerisch dar. Das Abschlussbild von der Hochzeit gleicht einer drohenden Vergewaltigung.

Schneewittchen von Benjamin Lacombe ist ein Bilderbuch, das auch oder besonders für Erwachsene interessant ist. Kinder ab ungefähr 7 Jahren werden es sicherlich anders verstehen, als wir es tun. Da es verstören kann, sollte der Einsatz dieses Buches bedachtsam erfolgen. Es ist ein Kunstwerk und hat als solches einen großen Reiz.

 

Jacob und Wilhelm Grimm & Benjamin Lacombe:
Schneewittchen
Jacoby & Stuart Verlag 2011
ISBN 978-3-941787-39-1
48 Seiten * Preis: 17,95 € [D] * Altersempfehlung: ab 7 Jahren

 

2 Gedanken zu „Schneewittchen von Benjamin Lacombe“

  1. Bei solchen Bilderbüchern bin ich fast der Meinung, daß es eine innere Stärke zum Betrachten braucht und eher dem Jugendlichen oder Erwachsenenspektrum angehören. Mir sind die Bilder zu „viel“, zu gekünstelt?

    1. Was meinst mit „innerer Stärke“? Ich sehe es ebenso wie du, dass dieses Bilderbuch weniger für Kinder gedacht ist. Und doch beobachte ich gerade bei solchen Büchern, dass Kinder durchaus interessiert daran sind, sie diese teilweise ganz anders verstehen als wir. Aber das ist ganz stark vom jeweiligen Kind abhängig. Diese Märchenausgabe kann bedrohlich auf Kinder wirken und das Schlussbild bietet keine Auflösung, wie es in Märchen eigentlich üblich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.