Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund (Band 1)

pelle-von-pimpernell-der-geAls Pelle von Pimpernell seine Augen öffnet, befindet er sich inmitten von Ringelsocken und Pullovern. Das letzte, woran er sich erinnern kann, ist der Besuch vom Tierarzt und die schluchzende Familie von Pimpernell. Seitdem ist er tot. Oder besser: eigentlich müsste er tot sein, nur offensichtlich ist beim Sterben etwas schief gelaufen. Er ist ein Geisterhund.

„Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund (Band 1)“ weiterlesen

Die Schule der magischen Tiere – Nass und nasser!

Die Schule der magischen Tiere Band 6 - Nass und nasserEs ist Sommer auf der Wintersteinschule und die Kinder tummeln sich im Freibad. Vergnügt toben und plantschen sie im Wasser, nur Hatice traut sich nicht hinein. Wenn sie an die bevorstehende Seepferdchenprüfung denkt, wird ihr ganz mulmig zumute… Und auch Henry´s Gedanken kreisen unaufhörlich um ein Problem. Er hat gehört, dass er bald auf ein Internat gehen soll.
„Die Schule der magischen Tiere – Nass und nasser!“ weiterlesen

Anton und Marlene und die tatsächlichen Tatsachen

anton-und-marlene-und-die-t„Sie meinen, dass wir aufhören sollen, nach den wahrscheinlichen Unwahrscheinlichkeiten zu suchen und anfangen müssen, die tatsächlichen Tatsachen zu sehen?“

„Anton und Marlene und die tatsächlichen Tatsachen“ weiterlesen

Die Mumpitze – Der entführte Bürgermeister

Die MumpitzeDie Kinder Lene und Pipp machen ein Schulpraktikum – ausgerechnet beim Puppenmacher Mister Paddock! Was zunächst langweilig klingt, entpuppt sich alsbald als Abenteuer. Sie treffen lebendige Stofftiere, deren Bürgermeister spurlos verschwunden ist. Ein Kriminalfall, bei dessen Lösung sowohl Mumpitze als auch Menschen gebraucht werden.

„Die Mumpitze – Der entführte Bürgermeister“ weiterlesen

Im Rollstuhl nach Florenz oder Wie wir die Mona Lisa zum Lächeln brachten

Kinderbuch Rollstuhl, Kinderbücher Thema BehinderungDie dreizehnjährige Sophie sitzt im Rollstuhl und obwohl es noch nie anders war, ist sie immer wieder unglücklich über die beleidigenden Worte und stillen Blicke anderer. Gut, dass sie Marieke hat.

„Im Rollstuhl nach Florenz oder Wie wir die Mona Lisa zum Lächeln brachten“ weiterlesen