Ramas Flucht

Ramas Flucht Kinderbuch über Flucht und Migration, Fluchtgeschichte

Ein Mädchen erzählt über die Gründe und den Weg ihrer Flucht über das Meer. „Ramas Flucht“ ist ein beeindruckendes Bilderbuch, dessen Bilder aus Steinen gelegt und fotografiert sind. Wer zu dem Thema ein Buch sucht, sollte sich dieses unbedingt ansehen!

Rama und ihr kleiner Bruder Sami wachsen behütet und geborgen in einem Dorf auf, ihre Eltern und Großeltern arbeiten auf dem Feld, nähen Tücher oder fischen. Die Kinder gehen zur Schule und sind viel draußen und in Gesellschaft ihrer Freunde. Das Leben ist einfach, aber gut. Bis der Krieg kommt und alles verändert.

Es beginnt damit, dass ihnen eine Zensur auferlegt wird und bestimmte Lieder, Tänze und Gebete nun verboten sind. Später wird das Essen knapp, Bomben fallen und die ersten Flüchtlingsströme verlassen das Dorf. Darunter langjährige Freunde, die nie zurückkehren werden. Und dann kommt auch für Rama und ihre Familie der Zeitpunkt, an dem es heißt Abschied zu nehmen und sich in Sicherheit zu bringen. Tränen fließen. Im Wissen darüber, dass die liebgewonnenen Gewohnheiten wie der krähende Hahn und das quietschende Gartentor als Inbegriff der Heimat, des Zuhauses zurückbleiben müssen.

Auf der Flucht

Der Fluchtweg erfolgt zu Fuß, später über das Meer, nicht alle kommen am anderen Ufer an. Weitere Länder werden zu Fuß durchquert, die Hoffnung trägt die Familie voran. Irgendwann und irgendwo endet ihre Reise. Sie werden mit offenen Armen empfangen und sind dankbar und froh, nun in Frieden leben zu dürfen.

„Ramas Flucht“ ist ein einzigartiges Bilderbuch über die Flucht einer Familie. Die Ich-Erzählerin Rama, ein Mädchen und Kind in der Familie, berichtet uns wie alles kam. Ihre Erinnerungen an ihre Heimat sind durchweg positiv und voll Wärme und Geborgenheit. Der Zusammenhalt in der Familie ist stark und trägt das Kind über die schweren Zeiten hinweg.

Von ihrer langen Flucht berichtet sie verkürzt, die Schwere und Erschöpfung lässt sich erahnen. Die Ankunft im neuen Land wird als Ankunft in der Zukunft bezeichnet. Zukunft als etwas, was es in der Heimat nicht mehr gab und was der (nachvollziehbare) Grund für ihre Flucht ist.

Bilderbuch Flucht - Ramas Flucht

An diesem Bilderbuch ist einfach alles gelungen. Die Worten sind klar und einfach gewählt und transportieren dennoch sehr viel. Sie berühren aber erschlagen nicht. Der Text ist sowohl in Deutsch als auch in arabischer Schrift abgedruckt. Im Gegensatz zum Deutschen wird das Arabische von rechts nach links gelesen, weswegen dieser Textabschnitt jeweils rechtsbündig gedruckt ist. Kinder sind fasziniert von den anderen Schriftzeichen und Lesarten. Sie ermöglichen kleine Berührungspunkte, an denen Begegnungen mit einer anderen Kultur stattfinden. Bilderbücher im Kontext von interkultureller Begegnung, von interkulturellem Austausch.

Bilder aus Steinen

Die Illustrationen sind ein Traum! Hier wurden Bilder aus Steinen gelegt und anschließend fotografiert. Diese wirken teilweise etwas statisch und gleichzeitig lebendig. Gesichter gibt es keine, wodurch eine wohltuende Distanz zu den Figuren entsteht, denn das, was da erzählt wird, ist keine schöne Kindergeschichte. Das Buch klärt darüber auf, warum Menschen zu uns kommen.

Ramas flucht mit Bildern aus Steinen

Die Menschen aus den Einwanderungsländern sind ausschließlich positiv dargestellt. Das entspricht natürlich nicht der Realität, das wissen wir. Damit erhebt dieses Buch allerdings keinen Vorwurf an die Menschen, die möglicherweise aus Unwissenheit und Angst Flüchtenden nicht helfen wollen und erzeugt damit keine ablehnende Haltung. Die positive Darstellung sehe ich als Chance, es zeigt einen Weg auf und die Dankbarkeit der Flüchtlingsfamilie spricht für sich. Dass nicht alle Flüchtlinge in dieses Bild der friedvollen, integrationswilligen und hilfsbedürftigen lieben Familie passen, ist ebenfalls klar.

Wer sich mit ästhetisch schönen und klugen Bilderbüchern über Flucht, Heimatverlust und Migration beschäftigt, kommt an „Ramas Flucht“ nicht vorbei.

Im Nachwort schreibt die Autorin, wie sie den Illustrator Nizar Ali Badr im Internet entdeckt und zu ihm gefunden hat. Nizar Ali Badr ist Syrer und lebt in Latakia, einer syrischen Hafenstadt. Ein Foto am Ende des Buches zeigt ihn bei seiner Arbeit. Dieses Bild sollten auch Kinder sehen, die hinterher mit ganz anderen Augen die Bilder betrachten.

An die Lehrer und Pädagogen unter euch: Das Buch ist für fächerübergreifendes Arbeiten (Kunst, Ethik, Deutsch) perfekt geeignet.

Margriet Ruurs & Nizar Ali Badr:
Ramas Flucht
Gerstenberg 2017
ISBN 978-3-8369-5973-5
48 Seiten * gebundene Ausgabe 12,95 [D] * Altersempfehlung: 6-9 Jahre

 

2 Gedanken zu „Ramas Flucht“

  1. Liebe Anna,

    ein wundervolles Buch, das du da vorstellst! Nicht nur thematisch wichtig, die Umsetzung ist echt der Knaller! Ich wusste gar nicht, dass so etwas aus Steinen möglich ist.
    Ich lese viel über Syrien, da dieses Thema wichtig ist und uns noch die nächsten Jahre begleiten wird. Letzte Woche gabe es bei mir und noch zwei Bloggerinnen die „Blogtour Syrien“ . Im Zuge dessen passt dein Buch wunderbar. Ich werde es für meine Töchter kaufen. Bin schon sehr gespannt.

    GlG, monerl

    1. Herzlichen Dank! Ich war ebenfalls überrascht, wie lebendig und kreativ Steinbilder sein können, habe so etwas bisher noch nie gesehen. Du kannst gerne berichten, was deine Töchter zum Buch sagen. Eure Blogtour schaue ich mir gerne an, ich bin gespannt, wie ihr das Thema umgesetzt habt.
      Liebe Grüße
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.