Tom und der Waldschrat – Der Rat der Tiere

Tom und der Waldschrat Band 2 Der Rat der Tiere von Claudia Mend und Mele BrinkKennt ihr schon Tom und seinen Freund, den Waldschrat? Die beiden haben sich im 1. Band „Tom und der Waldschrat“ kennengelernt. Tom ist ein ganz normaler 9 jähriger Junge, der den Hausmeister nicht mag (Hausmeister verbieten in Kinderbüchern immer alles) und am liebsten draußen unterwegs ist. Wer der Waldschrat ist, will ich an der Stelle noch gar nicht verraten, das erfahrt ihr nämlich weiter unten.

Als sich Toms Eltern zum wiederholten Male heftig streiten, will er nur noch raus. Doch irgendwer hat seine Gummistiefel geklaut. Genau genommen einen davon, denn den anderen findet Tom ein Stück vom Haus entfernt. Die Spuren führen ihn in den Wald, wo der Waldschrat gerade damit beschäftigt ist, ein paar Menschen zu ärgern, die sich partout nicht an die Regeln halten und mit ihrem egoistischen Verhalten die Tiere stören und den Wald gefährden. Wenn es um den Wald und seine Bewohner geht, ist mit dem Waldschrat nicht zu spaßen. Er hat allerhand Tricks auf Lager, die man dem kleinen Kerl gar nicht zugetraut hätte – ebenso wie einer anderen Waldbewohnerin …

Tom und der Waldschrat - Füchse

„Tom und der Waldschrat – Der Wald der Tiere“ greift den Umwelt- und Naturschutz vor der eigenen Wohnungstür auf. In diesem Band kommen durch den Streit zwischen Toms Eltern die Trennungsängste von Kindern und unterschiedliche Familienentwürfe zur Sprache, wodurch sich humorvolle mit ernsteren Episoden gelungen abwechseln. „Tom und der Waldschrat – Der Rat der Tiere“ ist damit für Scheidungskinder eine gute Möglichkeit um sich mit diesem angstbesetzten Thema beschäftigen.

Claudia Mende (Autorin) & Mele Brink (Illustratorin): Tom und der Waldschrat – der Rat der Tiere
* Edition Pastorplatz 2017 * 76 Seiten * gebundene Ausgabe 17 € [D] * ISBN 978-3-943833-20-1 * Altersempfehlung: 5-9 Jahre *

Begegnung mit dem Waldschrat

WaldschratFür die Blogtour habe ich mich auf die Socken gemacht und den Waldschrat gesucht. Ich kann euch verraten, es war gar nicht einfach, den kauzigen kleinen Kerl zu finden. Nicht, weil ich im falschen Wald nach ihm gesucht habe, nein. Der Waldschrat ist ein Meister des Versteckens. Seine knorrigen Arme und Beine sehen aus wie Äste. Bei seinen Augen könnte es sich ebenso gut um Astlöcher handeln, die Pantoffeln sind Kastanienschalen und auch farblich ist er perfekt getarnt. Ihr fragt euch, wie ich ihn dennoch finden konnte? Ganz einfach: Irgendwer muss ihm davon erzählt haben, dass wir eine Blogtour planen. Neugierig wie er ist, wollte er wissen, was das ist und schwups stand er vor mir und hatte mindestens genauso viele Fragen an mich wie ich an ihn. Hier erfahrt ihr, was er mir über sich verraten hat.

 

Ich: Wow, ein echter Waldschrat. Ich bin sprachlos!

Waldschrat: Hi Hi, da seid ihr Menschen euch alle ähnlich. Lass dir nicht zu lange Zeit …

 

Ich: Nein, nein. Ich habe so viele Fragen an dich. Du siehst so … nun ja … schrumpelig aus. Entschuldige bitte! Wie alt bist du?

Waldschrat: Ich bin ein Waldgeist und als Waldgeist bin ich so alt wie der Wald.

Anmerkung: Da wollte ich nicht dumm dastehen und habe mich nicht getraut zu fragen, wie alt nun bitteschön der Wald ist. Ich weiß also immer noch nicht, wie alt der Waldschrat nun ist. Ihr vielleicht?

 

Höhle des WaldschratsIch: Und ein Waldgeist wohnt im Wald, oder?

Waldschrat: Natürlich wohne ich im Wald. Ich habe eine gemütliche, große Höhle. Frag nur Tom, der kennt sie schon. Oder lies den 1. Band „Tom und der Waldschrat“.

 

Ich: Was machst du den ganzen Tag hier? Gehst du jagen und Pflanzen sammeln wie die Urmenschen?

Waldschrat: Nein, dafür habe ich keine Zeit. Ich bin der Freund und Beschützer der Tiere und Pflanzen im Wald. Ich habe alle Hände voll zu tun, meine Aufgabe zu erfüllen, denn viele Menschen sind wirklich rücksichtslos und behandeln die Natur als wäre sie Kleidungsstück, das man beliebig austauschen kann.

 

Ich: Aber der Wald ist riesengroß und es gibt nicht nur diesen. Wie willst du mit deinen kurzen Beinen rechtzeitig da sein, wenn zum Beispiel jemand ein großes Feuer anzündet?

Waldschrat: Das ist kein Problem. Ich bin zwar klein, aber stark und so schnell wie der Wind. Psst, sei mal still! Oje, ich muss los, da stimmt was nicht. Bis später!

Weg war er. Wie ein echter Superheld, nur ohne Umhang.

Blogtour: Tom und der Waldschrat – Der Rat der Tiere

Wollt ihr mehr über den kleinen Naturgeist erfahren? Dann folgt unserer Blogtour. Vom 9. bis zum 14. April 2018 könnt ihr Tom und den Waldschrat begleiten und dabei allerhand über die beiden und die bisherigen Bücher erfahren.

09.04.2018: Interview mit der Autorin Claudia Mende
Bei Janet von Kinderbuchlesen

10.04.2018: Der Waldschrat – wer ist das eigentlich?
Hier auf Kinderbuch-Detektive.de

11.04.2018: Geblümte Gummistiefel für alle oder warum Vater, Mutter, Kind nicht immer die beste Lösung ist.
Bei Dagmar vom Buchkind-Blog

12.04.2018: Warum Umweltschutz gar nicht „eighty“ ist!
Bei Steffi von Biber Butzemann Blog

13.04.2018: Wie der Waldschrat zu seiner Unterhose kam – Interview mit der Illustratorin Mele Brink
Bei Miri von Geschichtenwolke

Tom und der Waldschrat – Der Rat der Tiere: Gewinnspiel

Blogtour Tom und der Waldschrat Der Rat der TiereZum Abschluss der Blogtour findet ihr am 14. April 2018 ein Gewinnspiel auf der Facebook-Seite von Edition Pastorplatz. Dafür müsst ihr auf allen teilnehmenden Blogs der Blogtour sowie bei Edition Pastorplatz eine kleine Gewinnspielfrage beantworten. Gewinnen könnt ihr unter anderem:

1. Preis: signierte Ausgaben beider Waldschratbücher und 1 Originalzeichnung
2. Preis: signierte Ausgaben beider Waldschratbücher
3. Preis: ein signiertes Waldschratbuch
4. Preis: ein Waldschratbuch
5. Preis: ein Waldschratbuch

Die Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel findet ihr bei Edition Pastorplatz: Die Auslosung der Preise erfolgt ebenfalls über die Seite des Verlages.

Meine Gewinnspielfrage: Welche Frage hättet ihr dem Waldschrat gestellt?

6 Gedanken zu „Tom und der Waldschrat – Der Rat der Tiere“

  1. Lieber Waldschrat,
    sag mal, hast du ein Lieblingstier im Wald?
    Gibt es eigentlich noch mehr von deiner Sorte? Hast du eine Waldschrätin oder heißt das Vielleicht Waldschratfrau?
    Kannst du denn auch auf die höchsten Bäume klettern und dann über all die Wipfel der anderen Bäume schauen?
    Was würdest du am liebsten mit Menschen machen, die sich nicht richtig im Wald verhalten?

    Herzliche Grüße,
    Barbara

  2. Ich hätte gefragt, ob es in jedem Wald einen Waldschrat gibt und ob er einen Lieblingsbaum hat. Wohnt er lieber im Tannenwald oder im Laubwald? Und klettert er gerne… hachz… ich würde auch genre mal einen Waldschrat treffen 🙂

    Liebe Grüße
    Carola

  3. Was ist das ungewöhnlichste was du mit Menschen erlebt hast?
    Macht es Spaß Menschen zu beobachten?
    Kannst du Menschen beeinflussen sich ordendenlich im Wald zu benehmen?

  4. Ich würde dem Waldschrat folgende Fragen stellen: Warst du schon mal auf Urlaub? Was ist dein größter Wunsch? Kannst du auch hoch hinauf auf die Bäume klettern?
    Tolles Buch! Meine Daumen sind fest gedrückt.

  5. Hast du auch Familie? Was ist deine Lieblingsspeise? Bist du Pflanzenesser? Welche Jahreszeit magst du am Liebsten?
    All diese Fragen würde ich ihm gerne stellen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.