Mord unterm Mistelzweig

Weihnachtskrimi für Jugendliche

Das gibt es nicht, schon wieder ein Toter! „Mord unterm Mistelzweig“ spielt in den Weihnachtsferien und ist feinste Lektüre für die Adventszeit für jugendliche Krimi-Liebhaber.

Egal wo die beiden Mädchen Daisy und Hazel hinkommen, es wird garantiert jemand ermordet. Diesmal sind sie in den Weihnachtsferien in Cambridge, wo Daisys Bruder studiert, und wieder lässt der Mordfall nicht lange auf sich warten. Nach einer Serie von merkwürdigen Zwischenfällen gibt es einen Toten. Auf den ersten Blick ist der Kreis der Verdächtigen klein, aber Daisy und Hazel sind erfahren genug, um zu wissen, dass gute Ermittler keine voreiligen Schlüsse ziehen.

War es der Zwillingsbruder, der damit das lukrative Familienerbe ausgeben kann, wie er möchte? Oder Alfred, der dem Toten zuvor in einer Auseinandersetzung offen gedroht hatte? Und was ist mit Amanda? Sie benimmt sich höchst verdächtig, aber warum?

Tatort: Männer-College

Bei der Aufklärung des Falles erweist sich die Lage des Tatortes als schwierig. Da der Krimi in den 30er Jahren in England spielt, haben Mädchen normalerweise keinen Zutritt in ein Männer-College, wie es das Maudlin ist. Es hilft ihnen wenig, dass Daisys Bruder dort studiert, Mädchen sind als Gäste nur geduldet, wenn nichts dagegen spricht. Und ein Mord ist Grund genug, Daisy und Hazel den Zutritt zu verwehren. Daher müssen die beiden mit einer anderen Jugend-Detektei kooperieren. Selbst Daisy sieht widerwillig ein, dass es nicht anders geht.

Im Gegensatz zu ihrer Freundin Hazel kann sich Daisy in der Anwesenheit von Alexander und George weiterhin auf die Ermittlungen konzentrieren. Das gelingt Hazel weniger gut, die tapfer ertragen muss, dass Alexander ebenso auf Daisy reagiert, wie Hazel auf ihn. Zu einem spannenden Kriminalfall gesellt sich das erste Verliebtsein mit den typischen Unsicherheiten. Hinzu kommen die Einblicke in rassistische und Frauen benachteiligende Ansichten.

Mord unterm Mistelzweig

„Mord unterm Mistelzweig“ ist bereits der 5. Band der Detektivreihe „Ein Fall für Wells & Wong“, der ins Deutsche übersetzt wurde. Mehr über die beiden ersten Bände erfahrt ihr hier:

Mord ist nichts für junge Damen
Mord erster Klasse

Wieder gelingt es der Autorin Robin Stevens mit einem gelungenen Spannungsaufbau die LeserInnen zu fesseln. Wer die zahlreichen Andeutungen nicht überliest, findet Hinweise auf den Täter. Es lohnt sich also, ebenso wie Daisy, Hazel, Alexander und George auf jedes noch so kleine Detail zu achten. Wer klug kombiniert, kann sich den Tathergang und den Täter herleiten. Das atmosphärische Setting der Geschichte fasziniert erneut. Bei diesem Band ist lediglich die Einleitung ein wenig lang. Wer die geschafft hat, wird mit einem spannenden, einzigartigen, für Well & Wong typischen Internatskriminalfall belohnt.

 

Robin Stevens:
Mord unterm Mistelzweig
Knesebeck 2018
Übersetzer: Nadine Mannchen (Englisch)
ISBN 978-3-95728-125-8
288 Seiten * Preis: 15 € * Altersempfehlung: 12-15 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.