Postkartengeschichten

Postkartengeschichte Der verschwundene Pilz

Briefe schreiben ist mittlerweile fast zu einem altertümlichen Hobby verkommen. Aber die Idee mit den Postkartengeschichten wird selbst hartgesottene E-Mail-Schreiber überzeugen. So schöne Post bekommt man wirklich selten.

Briefe und Postkarten schreiben – wer tut so etwas noch? Allenfalls im Urlaub greifen einige noch zu Papier und Stift, selbst Kinder schreiben heute eher E-Mails. Die Postkartengeschichten sind eine wunderbare Möglichkeit, den Wert von echter, realer Post wieder aufleben zu lassen. Jede Geschichte ist auf fünf Postkarten aufgeteilt. Diese werden im Abstand von wenigen Tagen an den Empfänger verschickt, der spätestens nach der 2. Postkarte jeden Tag zu seinem Briefkasten laufen wird, weil er auf eine neue Postkartengeschichte hofft. Auf der ersten Karte ist zusätzlich Platz für einen persönlichen Gruß. Was für eine tolle, originelle Idee!

Postkartengechichte mit Fuchs

Postkartengeschichten für Jung und Alt

Derzeit gibt es insgesamt fünf verschiedene Geschichten. Ich weiß nicht warum, aber Füchse funktionieren immer gut. Es gibt vier Postkartengeschichten mit dem niedlichen Strubbelfuchs, der jedesmal ein kleines Abenteuer erlebt und sich dabei in die Herzen seiner Leser schleicht. Aber auch Jugendliche und Erwachsene bekommen gerne Post. So sind die Postkartengeschichten mit dem Fuchs für Kinder ab 6 Jahren geeignet und eine weitere, sehr geheimnisvoll aussehende ab 14 Jahren.

Die Geschichten funktionieren vor allem deswegen so gut, weil die Bilder auf der Vorderseite der Postkarte wunderschön sind. Es sind Aquarelle in erfrischenden Farben. Jedes Bild macht neugierig auf den Fortgang der Erzählung.

Postkartengeschichte Text

Damit mehr als ein paar Sätze auf der Postkarte Platz haben, ist der Text relativ klein gedruckt. Besonders für Erstleser wäre dieses Konzept natürlich genial. So bleibt zu hoffen, dass es weitere Geschichten mit etwas größerer Schrift geben wird, mit denen Erstklässler an das Lesen herangeführt werden. Wer noch noch mal nachlesen möchte, wie Texte sein sollten, die an die Bedürfnisse von Leseanfängern angepasst sind, der folgt bitte diesem Link: Erstlesebücher.

Fortgeschrittene Erstleser kommen mit den Postkartengeschichten mit dem Strubbelfuchs zurecht und notfalls hilft ein erfahrener Leser weiter. So macht Lesen Spaß!

Postkartengeschichte Der verschwundene PilzDer verschwundene Pilz
ISBN 978-3-96131-057-9
Familia Verlag * Preis: 8,95 € [D]

Der Wald- und Wiesenoktopus Marvin vermisst seinen geliebten Pilz. Ohne ihn verliert Marvins Wiese an Pracht, weswegen er dringend zurückgeholt werden muss. Natürlich hilft Fuchs Strubbelrute ihm bei der Suche. Ob es den beiden gelingen wird? Immerhin hat solch ein Pilz seinen eigenen Willen.

Postkartengeschichte Der SternschnuppenfuchsDer Sternschnuppenfuchs
ISBN 978-3-96131-058-6
Familia Verlag * Preis: 8,95 € [D]

Wer wohl jede Nacht die schönen Himmelsbilder malt? Und was passiert, wenn dem Sternschnuppenfuchs langweilig wird und er auf einem anderen Planeten im Wald nach einen Spielgefährten sucht?

Postkartengeschichte Die KaktuskrabbeDie Kaktuskrabbe
ISBN 978-3-96131-059-3
Familia Verlag * Preis: 8,95 € [D]

Eine freche Biene ohne Flugvermögen und auf geheimer Mission? Sowas hat selbst Fuchs Strubbelrute noch nicht gesehen und der kennt wirklich die seltsamsten Waldbewohner. Kurzerhand begleitet der Fuchs die Biene und findet heraus, was das Volk der Bienen mit der geheimnisvollen Kaktuskrabbe verbindet.

Postkartengeschichte Das SchneeschafDas Schneeschaf
ISBN 978-3-96131-060-9
Familia Verlag * Preis: 8,95 € [D]

Eigentlich wollten sich Fuchs Strubbelrute und der Wald- und Wiesenoktopus Marvin von ihrem letzten Abenteuer erholen, als ein riesengroßes Schneeschaf über ihnen vorbeifliegt. Doch etwas stimmt mit ihm nicht, denn es verliert seinen Schnee. Strubbelrute und Marvin helfen, erholen können sie sich später immer noch.

2 Gedanken zu „Postkartengeschichten“

  1. Liebe Anna,

    vielen Dank für deinen tollen und ausführlichen Beitrag zu unseren Postkartengeschichten. Ich habe deinen Beitrag direkt auf meinem Blog Namida Magazin verlinkt.
    Würde mich freuen, wenn wir uns auf der LBM19 wiedersehen.

    Liebe Grüße aus Leipzig
    Myriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.