Solospiele für Kinder – Spiele für eine Person

[Werbung, unbezahlt] So schön es ist, mit der Familie und Freunden gemeinsam ein Gesellschaftsspiel zu spielen, nicht immer ist der passende Spielpartner da. Wie gut, dass es Spiele für eine Person gibt. Die sogenannten Solospiele kann man alleine, also ohne Mitspieler, spielen. Damit eignen sie sich gut für einen Krankenhausaufenthalt oder Einzelkinder.

In diesem Artikel stelle ich euch eine Auswahl an Kinderspielen für einen Spieler vor, die uns besonders gut gefallen. Eins unserer ersten Solospiele war nach Solitär, das vermutlich jede/r kennt, der Klassiker „Rush Hour“. Die meisten Spiele für eine Person sind übrigens Denk- und Logikspiele und einige haben ein geringes Packvolumen, sodass sie sich auch als Reisespiele für unterwegs eignen.

Solospiele für Kinder ab 5 Jahren

Balance Beans – Think Fun

Balance Beans ist ein einfaches Solospiel und damit ein guter Einstieg für jüngere Kinder. Der Aufbau ist leicht, das Prinzip schnell verstanden.

Zunächst wird die Wippe zusammengesetzt und eine der insgesamt 40 Aufgabenkarten ausgewählt. Darauf sieht man auf einem Bild, wie ein Teil der „Bohnen“ auf der Wippe verteilt werden soll. Baut man dies nach, ist die Wippe zu einer Seite geneigt. Welche „Bohnen“ zum Ausgleichen der Wippe verwendet werden dürfen, steht ebenfalls auf der Karte. Eine mögliche Auflösung befindet sich auf der Rückseite, ist aber entbehrlich, da die ausgeglichene Wippe bereits die richtige Lösung zeigt.

Bis auf die Aufgabenkarten sind alle Teile aus abwaschbarer Plastik und schnell im praktischen Mitnahmebeutel verstaut. Obwohl es 4 verschiedene Schwierigkeitsstufen gibt (jeweils 10 Karten pro Level) ist das Spiel bis zur letzten Karte nicht sehr anspruchsvoll und bietet für ältere Kinder und Jugendliche keine Herausforderungen. Davon profitieren die 5-9 jährigen, die sich bis zur letzten Karte durchspielen können.

Spielprinzip und Lerneffekt
Hebelgesetze für Kindergartenkinder, ist das nicht viel zu kompliziert? Hinter dem Spiel verbergen sich tatsächlich physikalische Prinzipien, genauer die Hebelgesetze von zweiseitigen Hebeln. Demnach wirkt sich nicht nur die Gewichtskraft, sondern auch der Abstand zur Drehachse darauf aus, welche Wirkung ein Gegenstand auf der Wippe erzeugen kann. Einfacher formuliert: Wenn ein Gegenstand leichter ist, muss er weiter entfernt von der Drehachse sein, um die gleiche Wirkung wie ein schwererer Gegenstand zu erzeugen. Das kennen eigentlich alle Eltern und größeren Kinder, die mit einem leichteren Kind auf dem Spielplatz gemeinsam gewippt haben. Das leichtere Kind rückt nach hinten und der Erwachsene auf der anderen Seite nach vorne, damit die Gewichtsverteilung ausgeglichen ist. Was kompliziert klingt, ist somit ganz einfach. Mit Blick auf den späteren Physikunterricht, der vielen ein Mysterium ist und als großer Schrecken in der Erinnerung verbleibt, ist es wünschenswert, dass alle Kinder auf so anschauliche Art bereits früh diese Prinzipien erfahren. So macht Physik Spaß und ist leicht zu verstehen!

Solospiele für Kinder ab 6 Jahren


Geisterjäger – Smart Games

Huhu … hi, hi, hi … Nanu, was ist denn hier los! Spukt es im Schloss? Tatsächlich, auf jeder Karte sind Gespenster zu sehen, die ihr Unwesen treiben. Doch eines mögen sie überhaupt nicht: Licht. Im Lichtkegel einer Taschenlampe können sie sich nicht mehr verstecken und werden sichtbar, was ihnen gar nicht gefällt.

Geisterjäger“ ist ein lustig-gruseliges Solo-Puzzlespiel für Kinder.
6 durchsichtige Puzzleteile, auf denen die Taschenlampen und ihr Lichtschein gedruckt sind, sollen auf die Aufgabenkarte gelegt werden. Natürlich nicht irgendwie, sondern derart, dass alle Teile verwendet werden und am Ende jedes Gespenst in seinem Versteck erwischt wurde. Jede Aufgabe hat genau eine Lösung.

Insgesamt gibt es 60 Aufgabenkarten in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Während im Starter Level die Ränder der Puzzleteile als Hilfestellung noch dabei sind, ist das beim Junior Level nur noch teilweise und beim Expert Level überhaupt nicht mehr der Fall. Der leichte Einstieg ermöglicht es bereits Kindern ab 5 Jahren (Herstellerangabe), in das Spiel einzusteigen aber selbst im schwierigsten Level ist das Spiel für ältere Kinder keine große Hürde. Nach unserer Einschätzung ist „Geisterjäger“ für Kinder von 6 bis 10 Jahren eine gute Wahl.

Uns gefällt besonders die Gestaltung der Aufgabenkarten mit den lustigen Gespenstern sehr gut. Aufgrund des geringen Packmaßes kann das Spiel problemlos unterwegs mitgenommen werden. Allerdings ist hierfür ein Gummi notwendig, damit der Deckel nicht abfällt und die Einzelteile umherfliegen.

Wie viele der anderen Solospiele kann auch dieses nach einer kurzen Erklärung von Kindern alleine gespielt werden. Es ist dafür nicht notwendig, dass sie bereits lesen können.

Solospiele für Kinder ab 7 Jahren


Dog Pile – Huch! Spiele

Dog Pile ist ein lustiges Puzzlespiel für Hundeliebhaber. Die Idee ist nicht neu, denn mit dem Spielprinzip gibt es bereits einige Spiele auf dem Markt, darunter auch Solospiele für Kinder und Erwachsene (z.B. Ubongo). Bei Dog Pile hat uns vor allem die Gestaltung überzeugt. 12 kleine Hunde statt langweiliger Polyominos, das fetzt! (Polyomios – so heißen die Flächen, die sich aus mehreren Quadraten zusammensetzen, ihr kennt sie auch von Tetris, wo eine Figur aus 4 Quadraten besteht). Faszinierend ist, dass einige der Figuren echten Hunderassen erstaunlich ähnlich sehen. Die Hunde sind so konzipiert, dass sie eine bestimmte Anzahl an Quadraten bedecken. Knifflig daran ist, dass sie das auch dreidimensional tun, aber der Reihe nach.

Es gibt insgesamt 44 durchnummerierte Aufgabenkarten in 4 Schwierigkeitsstufen. Auf jeder Aufgabenkarte ist eine Fläche abgebildet, die mit den Hunden abzudecken ist. Die Aufgabenstellung ist selbsterklärend und leicht zu verstehen. Die Hunde, die für die jeweilige Aufgabe verwendet werden sollen, sind auf der Karte abgebildet. Zusätzlich ist vermerkt, wie viele Hunde benötigt werden und auf wie vielen Ebenen sie zu legen oder stellen sind. Auf wie vielen Ebenen? Genau! Der höhere Schwierigkeitsgrad wird vorwiegend dadurch erzeugt, dass die Anzahl der Ebenen zunimmt. Die Hunde werden nun nicht nur auf die Fläche gelegt, sondern räumlich gestapelt werden. Und das kann richtig knifflig sein, auch für ältere Kinder und Erwachsene. Auf der Rückseite ist eine mögliche Lösung abgebildet. Das ist etwas unpraktisch, weil man die Hunde auf die Karte legt und dann die eigene Lösung schwer mit der auf der Rückseite vergleichen kann. Andererseits ist die Lösung in dem Moment gefunden, wo alle Hunde exakt untergebracht sind. Dog Pile ist ein Solospiel, bei dem es mehrere Lösungen gibt.

Die Hunde und Aufgabenkarten sind in einer praktischen Dose verpackt, die man gut unterwegs mitnehmen kann, da sie nicht groß ist. Einzig der Deckel wird auf Dauer nicht halten, ich würde vorsichtshalber einen Gummi mitnehmen.

So hüpft der Hase -SmartGames

Oh nein, Hilfe! Die Hasen hüpfen über das Spielfeld, doch nur in ihrem Bau sind sie in Sicherheit. Dorthin müssen sie auf dem kürzesten Weg gelangen, damit die Füchse sie nicht fressen. Hilfst du ihnen dabei?

Zunächst müssen die Figuren entsprechend der Aufgabe auf dem Spielfeld verteilt werden. Ziel des Spieles ist es, dass am Ende alle Hasen in einem der Löcher sind. Dafür müssen die Hasen über Hindernisse springen und die Füchse vor und zurück laufen. Für jede Figur gelten bestimmte Regeln, wie sich diese bewegen darf. Nicht immer ist die Lösung offensichtlich. Manchmal müssen zunächst einige Hindernisse verschoben und übersprungen werden, bis endlich der rettende Sprung in den Hasenbau folgt.

So hüpft der Hase“ ist ein kniffliges Solospiel für die ganze Familie. Auf den ersten Blick spricht es vor allem jüngere Kinder an, aber die Altersempfehlung ab 7 Jahren hat seinen Grund. Während die ersten Aufgaben einen leichten Einstieg ermöglichen, wird es schnell schwieriger. Insgesamt gibt es 60 Aufgaben verteilt auf 5 Level. Die schwierigste Aufgabe erfordern ganze 87 Spielzüge! Das Spiel ist damit besonders für Familien mit Kindern verschiedenen Alters ab 7 Jahren geeignet, weil es alle herausfordert. „So hüpft der Hase“ ist nicht in einem Rutsch durchgespielt und bereitet damit länger Freude.

Das gesamte Spiel einschließlich der Figuren ist aus Plastik und lässt sich bei Bedarf abwaschen. Damit kann dieses Solospiel mit an den Strand genommen werden. Außerdem kann man es ohne den Spielkarton aufgrund des kleinen Packmaßes gut unterwegs mitnehmen und auch auf Autofahrten spielen. Die Aufgaben stehen in einem kleinen Heft, das am Ende die Lösungen enthält. Gesucht ist immer die Lösung mit der geringsten Anzahl an Spielzügen.

Solospiele für Kinder ab 8 Jahren

Rush Hour®

Rush Hour®“ ist der Klassiker unter den Solospielen für Kinder schlechthin. Das Originalspiel beinhaltet 40 Aufgabenkarten, nach denen die Autos auf dem Spielfeld aufgebaut werden. Ziel ist es, das rote Auto durch den Stau zu manövrieren. Dafür müssen die anderen Autos und LKW’s beiseite geschoben werden – teilweise sehr geschickt und über mehrere Spielzüge hinweg. Das erfordert ein strategisches Vorgehen, kann aber ebenso durch Probieren gelöst werden.

Das Originalspiel beinhaltet 40 Aufgabenkarten in 4 Schwierigkeitsstufen. Wer danach noch nicht genug hat (was bei uns der Fall war), der kann insgesamt 3 Erweiterungssets nach und nach dazu kaufen.

Durch das handliche Format im kleinen Mitnahmebeutel eignet sich „Rush Hour®“ sehr gut als Reisespiel für unterwegs, es wird kein Tisch benötigt. Im Krankenhaus könnte das Geklapper der Plastikautos andere stören, aber das betrifft vorwiegend den Auf- und Abbau und ist mit den meisten Mitpatient*innen sicherlich kein Problem.

Es gibt zusätzlich folgende Varianten des beliebten Stau-Spiels:

„Rush Hour® Deluxe“ mit 60 Aufgabenkarten
„Rush Hour® Junior“ für Kinder ab 5 Jahren
„Rush Hour® Mitbringspiel“ mit Autos auf Pappteilen, die nicht klappern


Cat Crimes™ von Think Fun

Katzenbesitzer kennen sich damit bestens aus, unbeobachtet können sich die süßen Schmusetiger in wahre Monster verwandeln. So auch in diesem Spiel, wo entweder der Kaffee verschüttet, der Blumentopf zerbrochen, die Wolle abgewickelt, die Schuhe zerstört oder, viel schlimmer noch, andere Tiere gefressen wurden. Wer war der Übeltäter? Die Aufgabenkarten enthalten Hinweise darüber, wo die Katzen zum Zeitpunkt der Tat waren. Wenn man diese miteinander kombiniert, kann man den Täter ermitteln.

Cat Crimes enthält 40 Aufgabenkarten mit jeweils einem Fall in 4 Schwierigkeitsstufen. Während die ersten Karten ganz leicht zu lösen sind, wird es schnell deutlich kniffliger. Das Spiel ist spätestens ab der 3. Schwierigkeitsstufe nicht nur für Kinder, sondern auch für Jugendliche und Erwachsene eine Herausforderung und damit ein Spiel für die ganze Familie.

Das Solospiel ist sehr gut durchdacht! Uns haben die klaren Anweisungen auf den Karten (mit Lösung auf der Rückseite) ebenso überzeugt wie die Spielanleitung, in der alle Zweifelsfälle eindeutig geklärt werden. Zu jeder Katze gibt es darin einen kleinen Steckbrief, der die Persönlichkeiten hervorhebt. Für Kinder werden die Katzen damit zu weit mehr als einer gewöhnlichen Spielfigur, sie erhalten ihren individuellen Charakter und jeder findet seine persönlichen Lieblinge.

Spielprinzip
Cat Crimes ist ein Logikrätsel, die auch unter ihrem englischen Namen „Logical“ bekannt sind. Eine Reihe von Hinweisen enthalten direkte und indirekte Aussagen darüber, wie die einzelnen Elemente (hier Katzen und die Gegenstände auf dem Tisch, also der Platz am Tisch) miteinander verbunden sind oder eben nicht. Logicals gibt es in leichten Varianten für Kinder häufig in Kombination mit Bildern, die dann entsprechend der Hinweise ausgemalt werden. Mit den Spielfiguren in Cat Crimes können die Lösungsversuche handlungsorientiert ausprobiert werden. Bestenfalls geht man dabei strategisch vor und kann genau dieses strategische Vorgehen mit dem Spiel lernen.

Die Verpackungsgröße ist ungefähr doppelt so groß wie die von Mitbringspielen, passt also noch gut ins Urlaubsgepäck. Zum Spielen wird eine feste, ebene Unterlage benötigt, das Spiel ist daher nicht für die Autofahrt oder am Strand geeignet.

Solitaire Chess – Think Fun

Solitaire Chess – der Name sagt bereits viel über dieses Solospiel aus. Es handelt sich um ein Solitär-Spiel, bei dem durch geschicktes Vorgehen am Ende nur noch eine Figur auf dem Spielfeld stehen darf. Das Besondere hieran sind die Figuren. Pferde, Türme, Läufer und Bauern sowie eine Königin und ein König, das klingt verdächtig nach einem Schachspiel. Mit Schach hat Solitär Chess wiederum wenig gemeinsam. Lediglich die Figuren und wie sie sich bewegen dürfen sind gleich.

Die Aufgabenkarten geben vor, welche Figuren dabei sind und wo sie stehen. Dafür wird die Karte direkt unter das durchsichtige Spielbrett geschoben. Geübte Spieler*innen können die Aufgabe allerdings auch im Kopf ohne die Figuren lösen. Insgesamt gibt es 4 Schwierigkeitsstufen mit jeweils 10 Karten. Während der Einsteig noch einfach ist, wird es schnell komplizierter. Das erste und je nach Kind auch das zweite Level ist für Kinder ab 8/9 Jahren nach einer kurzen Einführung gut machbar, danach kommen Nerds und ältere zum Zug. Bei uns hat die ganze Familie daran geknobelt, aber das letzte Level ist eine harte Nuss, die wir noch nicht vollständig geknackt haben. Im Anleitungsheft könnten wir nach den Lösungen sehen, machen wir aber nicht. Darin sind auch Hinweise enthalten, die man zuvor nutzen kann, wenn man wenigstens einen Teil selbstständig herausfinden möchte. Wir sind auch dafür zu ehrgeizig.

Was muss man können bzw. was trainiert dieses Spiel?:

    • Bewegung der Schachfiguren
    • Mehrere Bewegungen der Figuren gedanklich vorausplanen (wir haben weniger ausprobiert, sondern unsere Gedankengänge mit den Figuren hinterher überprüft)

Damit ist Solitär Chess auch eine Vorbereitung fürs Schachspiel, da es die Grundlagen legt. Auf jeden Fall ist es ein Spiel für die ganze Familie, bei keinem anderen Spiel für eine Person war die Spanne von einfach bis schwer so groß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.